20-03-18 PM Corona - Aufruf an Freiwillige Pflegefachpersonen

Das Coronavirus und die startende Pandemie sind eine große Herausforderung für die Gesundheitsversorgung. Mit einem Aufruf an freiwillige Pflegefachpersonen will die Pflegeberufekammer für den Ernstfall vorsorgen.

„Wichtig ist jetzt in Krankenhäusern, Heimen und der ambulanten Pflege ständig ausreichend qualifiziertes und gesundes Personal einsetzen zu können. Deshalb starten wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein einen Aufruf an Pflegefachpersonen sich für einen freiwilligen Einsatz zu melden,“ so die Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein, Patricia Drube.

 

Gesucht werden ausgebildete Pflegefachperson, die momentan nicht in diesem Beruf arbeiten, aber in der Krise gerne helfen wollen. Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein K.d.ö.R. nimmt die Daten der Freiwilligen ganz unverbindlich für einen Freiwilligen-Pool auf.

 

„Derzeit kann noch kein Einsatz vermittelt werden, da die jetzige Situation noch stabil ist. Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, da ein Aufruf in einer akuten Mangelsituation zu spät kommen würde. Wir kommen auf alle Freiwilligen zu, wenn es die Situation erfordert,“ so Drube.

 

Erfasst werden die Qualifikation und Erfahrung sowie das Einsatzgebiet. Einsatzorte sollen möglichst nah am Wohnort der Freiwilligen vermittelt werden.

„Wenn wir die Freiwilligen benötigen, dann geht es um das Leben unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir danken schon jetzt für das professionelle Engagement,“ so Kammerpräsidentin Drube. Ausdrücklich weist sie auch noch einmal auf einen ähnlichen Aufruf der Ärztekammer an ihre Mitglieder hin. Mediziner können sich dort freiwillig registrieren lassen.

 

Kontakt zur Pflegeberufekammer können Freiwillige telefonisch und per eMail aufnehmen:

Tel.:                04321 – 85448 72

Mo – Mi – Fr: 9.00-12.00 Uhr

Di – Do:         15.00-18.00 Uhr

pool@pflegeberufekammer-sh.de

Es wird darum gebeten eine Telefonnummer anzugeben, da die Daten abgefragt werden.)

Zurück zu allen News