Veränderung beginnt

mit Vertrauen.

 

 

In der konstituierenden Sitzung der 1. Kammerversammlung wurde am 21.04.2018 der erste Vorstand der Pflegeberufekammer Schleswig-Holsteins gewählt.

Frau Patricia Drube (Altenpflege) wird als Präsidentin in Zusammenarbeit mit Frank Vilsmeier (Gesundheits-und Krankenpflege) als Vizepräsident gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern Brigitte Kaack (Kinderkrankenpflege), Carola Neugebohren (Krankenpflege), Marco Sander (Altenpflege), Dr. Anke Fesenfeld (Gesundheits-und Krankenpflege) und Frank Bourvé (Gesundheits-und Krankenpflege) die Kammeraufgaben in den nächsten 5 Jahren gestalten.


Altenpflegerin

Vita: Nach dem Abitur berufsbegleitende Ausbildung zur Altenpflegerin (1989 bis 1993), bis 2008 für einen privaten Träger tätig als Altenpflegerin, später als verantwortliche Pflegefachkraft des ambulanten Pflegedienstes. Von 2000 bis 2009 berufsbegleitendes Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Seit 2004 Koordination der Arbeitsgruppe Pflegeüberleitung der Lübecker Pflegekonferenz. Seit 2008 Referentin beim Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe Nordwest e.V.

Motivation: Wir können die Situation sowohl der beruflich Pflegenden als auch der auf Pflege angewiesenen Menschen nur verbessern, wenn unsere Profession überall vertreten ist, sich überall einbringt.

Krankenpfleger

Vita: Seit 1980 in der Psychiatrischen Pflege in verschiedenen Fachbereichen tätig. Langjährige Leitung einer Alkohol- und Drogenentzugsstation. Aufbau und Leitung Innerbetriebliche Fortbildung, langjährige arbeitsrechtliche Vertretung im Betrieb (MAV). Pflegedienstleitung seit 2003. Berufspolitisch aktiv in der Bundesfachvereinigung leitender Pflegepersonen in der Psychiatrie (BFLK), in der Deutschen Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege (DFPP), im Deutschen Pflegerat und im Landespflegerat SH. Co-Autor Klinikleitfaden Psychiatrische Pflege, Elsevier Verlag.

Motivation: Wer, wenn nicht die Pflegenden selbst, kann dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass eine sachgerechte Pflege möglich ist.

Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin, Bachelor of Arts (B.A.) Pflegemanagement

Vita: Seit 29 Jahren Klinikerfahrung in der Kinderkrankenpflege, Führungserfahrung in drei Klinikbereichen mit 5 Stationen und bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Stationsteams organisiert sind. Seit 2011 Pflegebereichsleitung in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Gynäkologie, Geburts- und Wöchnerinnenstation sowie Klinik für Urologie.

Motivation: Sicherstellung der Patientenversorgung durch korrekt durchführte Pflegeinterventionen im Klinikbereich, Sicherstellung der praktischen Ausbildung der Gesundheits-und Krankenpflege/Gesundheits-und Kinderkrankenpflege.

Gesundheits- und Krankenpfleger

Vita:24 Jahre in der Intensivpflege tätig. Fachkrankenpfleger für Intensivpflege. Vollzeitstelle im Schichtsystem auf einer kardiologisch-internistischen Intensivstation.

Motivation: Moderne Pflege hat viele Facetten: Sie wird beforscht und unterrichtet, gelenkt und geleitet, um schliesslich - am Menschen - geleistet zu werden. Eine Selbstverwaltung ist ein wichtiger Schritt zur langfristigen Verbesserung unserer Arbeit und ihrer Bedingungen.

Altenpfleger

Vita: Über 15 Jahre in der stationären Langzeitpflege tätig. Die letzten Jahre im Bereich der neurologischen Langzeitpflege. Seit Mitte 2016 Studiengangskoordinator des dualen Bachelorstudiengangs "Pflege" und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Lübeck mit dem Themenschwerpunkt "Gewalt in der Pflege".

Motivation: Mitsamt meinen Kolleginnen und Kollegen aus Schleswig-Holstein möchte ich mich für eine "gute" Pflege für alle Pflegebedürftigen und in der Pflege tätigen Menschen einsetzen. Durch unsere gemeinsame Pflegeberufekammer haben wir endlich eine Stimme, die gehört werden muss und nicht nur gehört werden darf. Dieses sollten wir nutzen.

 

 

 

Gesundheits- und Krankenpflegerin

Vita: Seit 35 Jahren mit Begeisterung in verschiedensten Feldern der Pflege tätig - zuletzt vor allem im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildung. Maßgeblich beteiligt am Aufbau des Modellstudiengangs Pflege an der Hochschule für Gesundheit in Bochum.

Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegewissenschaftlerin; Systemischer Coach und Prozessbegleiterin.

Motivation: Pflegende zu einem selbstbewussten Standing zu verhelfen und sie zu ermutigen, sich für ihre Belange stark zu machen. Pflegende sind eine extrem wichtige Säule unseres Gesundheitswesens und sollen als solche gleichberechtigt wahr- und ernstgenommen werden.

 

 

 

 

Gesundheits- und Krankenpflegerin

Vita: Nach der Ausbildung Tätikeit im Bereich Onkologie und Palliativpflege. Seit 2010 im Palliativnetz Travebogen als Bereichsleitung und Koordinatorin tätig.

Motivation: Mir ist es wichtig, dass unsere Berufsgruppe gesellschaftliche und politische Entscheidungen beeinflusst und dafür das entsprechende Mandat hat. Dadurch werden sich nicht nur unsere Arbeitsbedigungen, sondern auch die Versorgungssituation der Pflegebedürftigen verbessern.