3. Kammerversammlung bringt viel voran

Zwei neue Ausschusse, sieben Stunden inhaltliche Diskussion, und über 20 interessierte Besucher*innen.

„Die Kammer ist angekommen und nimmt Fahrt auf!“, das kann man somit als Ergebnis aus der dritten Kammerversammlung am 26.10.2018 in Neumünster mitnehmen. Neben den neuen Ausschüssen für Berufsfeldentwicklung und Bildung beschlossen die 27 Kammerversammlungsmitglieder unter anderem, das Positionspapier zur evidenzbasierten sicheren Personalausstattung des International Council of Nurses (ICN) in ihrer Arbeit zu berücksichtigen und zu verbreiten.

Ausschüsse sind gewählt

Während die Kammerversammlung als „Parlament“ die richtungsweisenden Entscheidungen der Kammer trifft, erfolgt der Großteil der Arbeit in Ausschüssen. Deshalb stand im Mittelpunkt der Sitzung auch die Wahl der Mitglieder der Ausschüsse für Bildung und für Berufsfeldentwicklung. Je fünf Mitglieder aus der Kammer und aus der Kammerversammlung erarbeiten gemeinsam mit je zwei Mitgliedern des Vorstandes wichtige Inhalte, bereiten Anträge vor und analysieren Themen, die für die Pflegenden in Schleswig-Holstein von Bedeutung sind. Zu den ersten Aufgaben gehört deshalb die Erarbeitung einer Fortbildungssatzung zur Qualitätssicherung, sowie eine Berufs- und Weiterbildungsordnung. Damit liegt die Entscheidung über die zukünftige Pflegepolitik erstmals in den Händen der Pflegenden selbst!

„Wir sind eine Mitmachkammer!“

Die Pausen zwischen den Auszählpausen der Wahlgänge wurden genutzt, um auch die Besucher*innen zu Wort kommen zu lassen. Dabei entstand ein reger Austausch. Frank Vilsmeier, Vizepräsident der Kammer, dankte den anwesenden Mitgliedern und betonte: „Ihre Beteiligung zeigt: Wir sind eine Mitmachkammer!“. Deshalb beschloss die Kammeversammlung, auch auf den kommenden Sitzungen extra Zeit für den Austausch mit den Mitgliedern einzuplanen.

Die Kammer zeigt Präsenz

Sei es beim 1. Pflegetag Schleswig-Holstein in Lübeck oder dem Expertengespräch "Masterplan Pflege" der Techniker Krankenkasse in Kiel. Die gewählten Vertreter*innen der Kammer sind in verschiedenen Ausschüssen und Gremien auf Bundes- und Landesebene vertreten. Die Ergebnisse dieses Engagements wurde auszugsweise vorgestellt. So berichtete Prof. Anke Fesenfeld, Mitglied des Vorstandes, von ihrer Arbeit als Vertreterin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein in der Arbeitsgruppe 1 „Ausbildung und Qualifizierung“ der „Konzertierten Aktion Pflege“ des Bundesministeriums für Gesundheit.

Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen

Viel Raum nahmen auch die Beratungen zum Haushaltsplan 2019 und der Beitragssatzung ein, die nicht nur in der Kammerversammlung, sondern auch mit den Besucher*innen konstruktiv diskutiert wurden. Beide Vorlagen wurden mit Anmerkungen zurück an die Geschäftsstelle überwiesen, damit diese in der nächsten Sitzung Ende November beschlossen werden können. Im Zuge dessen wurde auch hervorgehoben, dass die Mitglieder offen und transparent über die Pläne des Haushaltes und der Beitragssatzung informiert werden.

Dazu passend stellte Jan Voß, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederkommunikation, sein Konzept der Öffentlichkeitsarbeit vor. Dazu zählt neben einer guten Präsenz im Internet und in den sozialen Medien auch der direkte Kontakt mit den Mitgliedern. Um dafür ein bestmögliches Konzept zu erarbeiten, bekam er Unterstützung aus Reihen der Kammerversammlung. Bis zur nächsten Sitzung wird nun eine Strategie erstellt, wie bereits ab Anfang nächsten Jahres ein persönlicher Informationsaustausch mit den Mitgliedern erfolgen kann.

Zurück zu allen News