Altenpflegepreis 2018 - Die Kammer gratuliert

Am 7. Dezember wurden drei Projekte aus der Praxis mit dem Altenpflegepreis 2018 ausgezeichnet.

Eine Imagekampagne, ein Wohnküchenkonzept, eine Fahrradrikscha. Trotz mancher Widrigkeiten bringen die beruflich Pflegenden stets neue Ideen in die Altenpflege, um das Beste für die Bewohner*innen zu ermöglichen. Das wurde nun am 7. Dezember mit dem Altenpflegepreis honoriert, der im Landeshaus von Sozialminister Dr. Heiner Garg an die drei Siegerprojekte übergeben wurde. Das Motto des diesjährigen Ideenwettbewerbs „Zeigen, was gute Pflege alles kann“.

„Die eingereichten Projekte haben gezeigt, wie bunt und vielfältig die Altenpflege ist. Und ich bin froh, dass mit dem Preis das positive Bild der Altenpflege unterstützt und in die Bevölkerung getragen wird.  Denn diese Projekte sind ein Beispiel für die großartige Arbeit, die Pflegende in Schleswig-Holstein leisten“, betonte Marco Sander, Vorstandsmitglied der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein und Mitglied der Jury des Altenpflegepreises. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen engagierten Altenpfleger*innen für ihre tägliche Arbeit!“

Das Projekt "Altenpflege - AWO Pflege (m)ein fairer Job - vom Vorurteil zum Vorteil" der AWO Schleswig-Holstein erhielt dieses Jahr den mit 3.000 Euro dotierten ersten Platz. Im Fokus stand die von Mitarbeiter*innen entwickelte Kampagne "Fairwork". Die Pflegenden planten und realisierten die Kampagne von Anfang bis Ende in Eigenregie. Ziel der Aufklärungskampagne: mit Plakaten und Videos über das Berufsbild und den Alltag informieren und mit Vorurteilen über die Altenpflege aufräumen.

Den zweiten Platz teilte sich das Seniorenzentrum Oldendeel aus Itzehoe mit dem Tobias-Haus Alten- und Pflegeheim in Ahrensburg. Beide erhielten dafür je 1.500 Euro Preisgeld. Die Itzehoer*innen überzeugten mit ihrem Wohnküchenkonzept. Die Jury war von der Idee begeistert, "Normalität rund ums Mittagessen" in Form eines Wohnküchenkonzeptes zu schaffen und mit einem "Wunsch-Speiseplan" den Bewohner*innen zu ermöglichen, mit Unterstützung ihr Wunschessen selbst zu kochen. Für dieses Konzept erhielt das Oldendeel ebenfalls den mit 500 Euro dotierten Publikumspreis.

Das Tobias-Haus Alten- und Pflegeheim aus Ahrensburg erhielt ebenfalls den zweiten Platz für ihr Fahrradrikscha-Projekt. Dieses hatte die Einrichtung angeschafft, um mit Bewohner*innen und Angehörigen Ausflüge zu unternehmen. Neben der aktivierenden Funktion lobte die Jury auch die Sichtbarkeit der Einrichtung im Quartier, die durch die Fahrradrikscha gefördert wird.

 

Bilder von oben nach unten:

Platz 1: "Altenpflege - AWO Pflege (m)ein fairer Job - vom Vorurteil zum Vorteil" der AWO Schleswig-Holstein

Platz 2 und Publikumspreis: "Kochen wie zu Hause - das Wohnküchenkonzept" des Seniorenzentrums Oldendeel Itzehoe

Platz 2: "Ältesten Rad - Eine Fahrradrikscha für das Tobias-Haus" des Tobias-Haus Alten- und Pflegeheims Ahrensburg

Bildquelle: Staatskanzlei Schleswig-Holstein

Zurück zu allen News